Der DORSCH in der 18. Auflage: das Standardwerk der Psychologie!

Kontakthypothese

Online-Eintrag zitieren

van Dick, R. (2018). Kontakthypothese. In M. A. Wirtz (Hrsg.), Dorsch – Lexikon der Psychologie. Abgerufen am 24.09.2018, von https://portal.hogrefe.com/dorsch/kontakthypothese/


Aus dem Buch zitieren

van Dick, R. (2014). Kontakthypothese. In M. A. Wirtz (Hrsg.), Dorsch – Lexikon der Psychologie (18. Aufl., S. 872). Bern: Verlag Hogrefe Verlag.
Vorsicht: Dieser Eintrag wurde seit der letzten Buchpublikation online aktualisiert.

Prof. Dr. Rolf van Dick

Leiter der Abteilung Sozialpsychologie; Fachbereich 05, Psychologie und Sportwissenschaften, Goethe Universität Frankfurt, PEG Grüneburgplatz 1, 60323 Frankfurt
van.dick@psych.uni-frankfurt.de

Literatur

Allport, G. W. (1954). The nature of prejudice. Cambridge: Addison-Wesley.

Pettigrew, T. F. & Tropp, L. R. (2006). A meta-analytic test of intergroup contact theory. Journal of Personality and Social Psychology, 90, 751–783.

Wagner, U., Christ, O., Pettigrew, T. F., Stellmacher, J. & Wolf, C. (2006). Prejudice and minority proportion: Contact instead of threat effects. Social Psychology Quarterly, 69, 380–390.

(= K.) [engl. contact hypothesis], [SOZ], die K. wurde 1954 von G. Allport entwickelt und besagt, dass häufiger Kontakt zu Mitgliedern anderer Gruppen (ingroup, outgroup) (z.B. ethnische Minoritäten) die Vorurteile gegenüber diesen Gruppen reduziert. Dies sollte nach Allport besonders dann der Fall sein, wenn die Personen in der Kontaktsituation (1) kooperative Ziele verfolgen (Kooperation), von (2) gleichem Status sind, (3) miteinander interagieren müssen, um ihre Ziele zu erreichen, und der Kontakt (4) von Autoritäten unterstützt wird. Pettigrew und Tropp konnten in einer Metaanalyse mit mehr als 250000 Befragten zeigen, dass der Effekt robust ist und auch auftritt, wenn die Bedingungen von Allport nicht oder nur teilweise erfüllt sind. Wagner et al. (2006) konnten in repräsentativen Surveys für Dt. zeigen, dass in Bezirken mit zunehmendem Ausländeranteil die Vorurteile sinken. In letzter Zeit wurden positive Effekte auch für nur vorgestellten Kontakt (imagined contact) und für indirekten Kontakt (extended contact, d.h. wenn man Freunde hat, die Kontakt haben) gefunden.


Autor/en

Rolf van Dick

Literatur

Allport, G. W. (1954). The nature of prejudice. Cambridge: Addison-Wesley.

Pettigrew, T. F. & Tropp, L. R. (2006). A meta-analytic test of intergroup contact theory. Journal of Personality and Social Psychology, 90, 751–783.

Wagner, U., Christ, O., Pettigrew, T. F., Stellmacher, J. & Wolf, C. (2006). Prejudice and minority proportion: Contact instead of threat effects. Social Psychology Quarterly, 69, 380–390.